Mehr über Geckos

Startseite Blog Produkte Gallerie / Neues Kontakt

Impressum | Urheberrechte | Sitemap

Kann man Pfeilgiftfrösche mit Geckos zusammenhalten? Soll man Pfeilgiftfrösche mit Geckos zusammenhalten?

Auch hier kann die Antwort je nach Fragestellung anders ausfallen. Auch diese Frage wird sehr häufig an uns herangetragen und auch hier kann man nicht einfach mit Ja oder Nein antworten.

Grundsätzlich muss man sagen, dass wie vermutlich bei allen Tieren eine Haltung mit nur einer Tierart sicher unproblematischer ist als eine Gruppenhaltung mit mehreren Arten.

Pfeilgiftfrösche benötigen für ihr Wohlbefinden den ganzen Tag durch eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit. Die meisten in der Haltung bekannten und oft gehandelten Gecko Arten (div. Phelsumen, Lygodactylus, Lepidodactylus) vertragen zwar kurzfristig auch eine hohe Luftfeuchtigkeit, jedoch mögen sie es längerfristig eher etwas trockener. Für die Haltung von Geckos darf natürlich die Versorgung mit UV-Licht nicht fehlen. Zuviel UV Licht kann aber für Pfeilgiftfrösche (Tieflandformen, tinctorius) auch negativ auswirken.



Ebenfalls kann man so verschiedene Klimazonen für die unterschiedlichen Arten schaffen. Im unteren Teil des Terrariums sollte die Temperatur eher etwas niedriger und die Luftfeuchtigkeit etwas höher sein. Im oberen Teil sollte sich sicher ein „Hotspot“ oder Sonnenplatz für die Echsen befinden. Ebenso sollte man den Geckos auch trockene Ecken (oben) anbieten.

Nicht alle Gecko Arten eignen sich für eine Vergesellschaftung mit Pfeilgiftfröschen. Von einer Gruppenhaltung von Dendrobaten und Lygodactylen würden wir eher abraten. Lygodactylus williamsi stammt aus Tansania Afrika und lebt dort in den Baumkronen des Kimboza Forest. Lygodactylus williamsi bevorzugt eine eher trockene Haltung und gerade Jungtiere können mit konstant hoher Luftfeuchtigkeit Probleme bekommen.

Lepidodactylus lugubris (Jungferngecko) kommt in weiten Teilen der tropischen und suptropischen Welt vor. Es handelt sich um einen sehr robusten Gecko, der mit vielen verschiedenen klimatischen Bedingungen sehr gut klar kommt. Diese Gecko Art ist nachtaktiv.


Dendrobates leucomelas Phelsuma hielscheri

Da wir diese Art von Vergesellschaftung auch schon einigemale gesehen haben können wir sagen – es kann funktionieren.

Allerdings sollten einige Punkte beachtet werden. Das Becken sollte genug gross und vor allem genug hoch sein. Durch die Höhe kann man im oberen Bereich die UV Strahlung für die Geckos relativ hoch halten ohne das die Amphibien welche sich vorwiegend im unteren Teil des Terrariums aufhalten einen „Sonnenbrand“ bekommen.

Bei den Taggeckos oder Phelsumen gibt es sehr viele verschiedene Arten mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Hier sollte man sich sicher auf die kleineren Arten beschränken. Auch hier gibt es Arten welche mit der höheren Luftfeuchtigkeit besser klar kommen als andere.

Die Gruppenhaltung von Pfeilgiftfröschen und Geckos kann funktionieren wenn man einige Punkte beachtet, einfacher und besser wäre aber sicher die Tiere in Artenterrarien zu pflegen um ihren Bedürfnissen zu 100% gerecht werden zu können.